NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

So stehts auf der Websiter des HC Elbflorenz Dresden

 

 

10. Spieltag: HC Elbflorenz vers. MSG Groß-Bieberau/Modau 31:27 (16:16)

 

(c) HC Elbflorenz

 

Dass in der freien Wildbahn Falken Tiger erbeuten, ist ungefähr so wahrscheinlich, wie dass Nana Mouskouri bei Slayer Frontfrau wird. Ohne Frage, vor der Partie war klar, das Spiel gegen die hessischen Falken vom Rande des Odenwalds wird zum „Lackmustest“ was die Entwicklung des HC Elbflorenz angeht. Vor dem Spiel betätigten sich die Hessen als „Gabelstaplerfahrer“ und stapelten tief. Fakt ist, vor dem Vergleich mit dem HC Elbflorenz waren die Groß-Bieberauer auswärts ungeschlagen und mit 14:4 Punkten Tabellenzweiter.

MSG schwinden die Kräfte

HANDBALL, DRITTE LIGA - Darmstädter Echo

 

Groß-Bieberau/Modau hält beim 27:31 in Dresden lange mit

DRESDEN - (kaf). Zu hohe individuelle Klasse. Bei der 27:31 (16:16)-Niederlage beim ambitionierten HC Dresden bekommt Handball-Drittligist MSG Groß-Bieberau/Modau den bundesliga-erfahrenen Rückraum der Sachsen nicht in den Griff. Überraschend gut vorbereitet präsentierte sich der HC Dresden gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau. Eingehend hatten sich die Sachsen auf das Spiel des Handball-Drittligisten ...

 

Hier der Link zum Artikel:

 

http://www.echo-online.de/sport/national-und-international/handball/inde...

Aktuell: Nichts zu holen in Dresden - 27:31-Niederlage bei Elbflorenz

MSG Gr.-Bieberau-Modau in der Übersicht

# Name Position Tore 7m V DA 2min
12 Müller, Benedikt   0 0/0     0
87 Podsendek, Markus   0 0/0     0
4 Schubert, Maximilian   6 6/4 x   1
5 Arnold, Nils   1 0/0     0
7 Büttner, Robin   0 0/0     0
8 Seeger, Benedikt   0 0/0     1
11 Buschmann, Till   9 0/0 x   1
23 Lorenz, Lucas   3 0/0     1
24 Weber, Darren   1 0/0 x   0
26 Kossler, Felix   2 0/0     0
28 Zele, Daniel   5 0/0     1
32 Jost, Kris   0 0/0     0
pN r.   0 0/0 x   0
pN r.   0 0/0     0
OA Malik, Michael   0 0/0     0
OB Ludwig, Ralf   0 0/0     0
OC Keil, Anna   0 0/0     0
OD Zölls, Christian   0 0/0     0

Bericht von der Website des HC Elbflorenz vor der Partie gegen die MSG Falken

10. Spieltag: HC Elbflorenz vers. MSG Groß-Bieberau/Modau (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz

Spitzenspiel in Dresden

Der kommende Gegner der Dresdner, die MSG Groß-Bieberau/Modau, stapelt vor dem kommenden Duell mit Dresdnern tief. So konnte man unlängst auf der Homepage der Falken, so nennen sich die Hessen vom Rande des Odenwalds, lesen: „Aber Handballfans - jetzt kommen die Brocken. Nächstes Heimspiel der TV Hüttenberg, davor die Partie in Dresden-Elbflorenz und in drei Wochen geht's nach Nieder-Roden. Da können am Ende auch drei Niederlagen zu Buche stehen.“ Die Dresdner lassen sich jedoch keinen „Sand in die Augen streuen“. Die Hessen besitzen einen der besten Kader der Liga. Sie sind sehr robust, spielstark und besitzen einen treffsicheren Rückraum. Nach zwei enttäuschenden Spielzeiten ist das Team dieses Mal sehr gut in die Saison gekommen. Derzeit rangieren die Falken mit 14:4 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz. Neben Hüttenberg sind die Hessen wohl der bisher stärkste Gegner auf den die Sachsen treffen. (Die Ausführliche Vorstellung wie immer im Hallenheft „Beutezug“).

Die Dresdner erwarten gegen die MSG ein Duell auf Augenhöhe. Nach zuletzt drei Siegen in Folge, darunter auch zwei klare Heimsiege, geht die Pysall-Sieben mit gestärktem Selbstvertrauen in dieses Spitzenspiel. Die Punkte sollen in Dresden bleiben und die Serie ausgebaut werden. Dafür hat Trainer Peter Pysall den gesamten Kader zur Verfügung und kann so aus dem Vollen schöpfen. Im Blick auf die kommende Partie äußerte sich Routinier Rico Göde: "Gerade die letzte Partie gegen Baunatal muss Vorbild sein. Aufbauend auf einer guten Abwehr und einem starken Torhüter haben wir viele leichte Tore aus der 1. und besonders 2. Welle gemacht. Es ist wichtig die Zweikämpfe zu gewinnen und danach in der Vorwärtsbewegung die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ansonsten zeigt der Blick auf die Tabelle, wer oben dran bleiben will muss gewinnen. Groß-Bieberau hat Qualität im Team und steht so zurecht mit oben. Ich glaube aber auch, dass wir in einer guter Verfassung sind. Wir haben die Qualität im Kader, um das Spiel zu gewinnen." Mit der Unterstützung der Dresdner Fans im Rücken, soll der nächste Heimsieg her.

Im Anschluss findet das Sachsenliga-Duell der zweiten Mannschaften in der EnergieVerbund Arena statt. Unsere Zwoote trifft auf den EHV Aue II. Anwurf ist 20:00 Uhr, Sie sind herzlich eingeladen!

Chance im richtigen Moment

HANDBALL, DRITTE LIGA Groß-Umstadt hat mit Kirchzell eine Rechnung offen / Groß-Bieberau/Modau in Dresden

GROSS-UMSTADT - (kaf). Der TV Groß-Umstadt hat mit seinem nächsten Gegner in der Dritten Handball-Liga, dem TV Kirchzell, noch eine Rechnung offen. MSG Groß-Bieberau/Modau steht vor einer hohen Hürde beim ambitionierten HC Dresden. Wieder mal steht ein spannendes Derby ins Haus. Am Samstagabend empfängt der TV Groß-Umstadt den TV Kirchzell in der Heinrich-Klein-Halle (19 Uhr). In Erinnerung ...

 

MSG Falken 2 verlieren knappes Heimspiel gegen TV Glattbach

MSG II - Max Wagner

 

Nach drei wichtigen Siegen aus den letzten drei Spielen ging es vergangenen Sonntag für die MSG Falken 2 im Heimspiel gegen den TV Glattbach. Trotz einigen krankheitsbedingten Ausfällen unter der Woche wurde ordentlich trainiert, sodass auch gegen Glattbach ein Sieg als Ziel vorgegeben war. Lediglich auf Basti Köhler musste man krankheitsbedingt auch am Sonntag verzichten.

Die Falken verpassten den Start und lagen nach kurzer Zeit 1:4 zurück, kämpften sich aber über ein 3:4 auf ein 6:6 zurück ins Spiel. Ab diesem Zeitpunkt gestaltete sich das Spiel zunächst offen, sodass sich keins der beiden Teams mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Zu dieser Phase verletzte sich Linksaußen Yannik Göbel unglücklich am Rücken und konnte aufgrund dessen nicht mehr weiter spielen. Vor dem Pausenpfiff waren die Falken etwas unkonzentriert im Abschluss, was die schnellen Glattbacher gnadenlos durch ihre zweite Welle bestraften. So stand es 14:17 gegen die Falken zur Halbzeit.

MSG klettert auf Rang zwei

Darmstadt / Darmstadt-Dieburg 02.11.2015 - Echo Online

 

HANDBALL, DRITTE LIGA Beim 31:24 hat Groß-Bieberau/Modau zu Beginn aber Mühe

GROSS-BIEBERAU - (kaf). Die MSG Groß-Bieberau/Modau hatte mit dem TV Gelnhausen mehr Mühe, als es der klare 31:24 (15:14)-Erfolg in der Dritten Handball-Liga vermuten lässt.

 

Es herrschte entspannte Stimmung nach dem 31:24-Erfolg gegen den TV Gelnhausen. Die MSG Groß-Bieberau/Modau hatte sich mit dem verdienten Sieg gerade den zweiten Tabellenplatz der Dritten Handball-Liga Ost gesichert. Dementsprechend gut gelaunt waren die Odenwälder. Doch die Gastgeber mussten schon einiges investieren, um den überraschend forsch aufspielenden Aufsteiger zu bezwingen.

Jubelnde MSG Falken nach dem Sieg gegen Gelnhausen

Freuen wir uns über die derzeitige Tabellensituation und gönnen den Spielern nach der bisher sehr harten Saison den zweiten Platz in der Tabelle.

 

Klarer 31:24-Erfolg über Gelnhausen bringt Platz zwei in der Tabelle

Die Chance auf Platz zwei in der Tabelle hatte heute im Heimspiel gegen den TV Gelnhausen seinen ganz besonderen Reiz. Die Hausherren wollten im Derby gegen den Tabellendrittletzten von Beginn an zeigen, wer Herr im Hause ist.  Doch das gestaltete sich schwierig gegen die giftigen Gäste. Die begannen völlig unbekümmert und zeigten sich vorne wie hinten bestens eingestellt. Gerade in der Anfangsphase bekamen die Bieberauer Fabian Eurich nicht in den Griff, dem einiges gelang. Doch die Halbzeit blieb umkämpft, oft glichen die Bieberauer aus. Vor alles Felix Kossler und die Distanztore von Daniel Zele sorgten dafür, dass die Gastgeber stets dranblieben. Kurz vor der Halbzeit dachte man, das Team von Trainer Ralf Ludwig habe sich freigespielt. Zwei Minuten vor dem Pfiff führte man mit 15:12, doch blieb bis zur Pause nur noch ein 15:14 stehen.

Die zweite Halbzeit zeigte eine deutlich verbesserte, vor allem in der Abwehr zugreifende, MSG Groß-Bieberau/ Modau. Die Angriffe wurde besser verwertet, in der Abwehr griff man beherzt zu und ließ damit den Gästen wenig Spielräume für geordnete Angriffe. Zehn Treffer ließ die Abwehr in der zweiten Halbzeit nur zu, der Schlüssel zum am Ende deutlichen 31:24-Erfolg. Dieser Sieg bringt einen nicht zu erwartenden zweiten Tabellenplatz. Aber Handballfans - jetzt kommen die Brocken. Nächstes Heimspiel der TV Hüttenberg, davor die Partie in Dresden-Elbflorenz und in drei Wochen gehts nach Nieder-Roden. Da können am Ende auch drei Niederlagen zu Buche stehen. Deshalb, freuen wir uns über die derzeitige Tabellensituation. Neunter Spieltag, Platz zwei, nicht mehr und nicht weniger.  (pfl)

 

Mannschaftsaufstellungen:

SG Falken Groß-Bieberau/ Modau: Müller, Podsendek, Schubert 7/4, Arnold, Reinheimer,  Büttner,  Gaydoul, Buschmann 3, Hackeschmidt Lorenz 3, Weber 3, Kossler 7, Zele 8, Jost. 

Trainer: Ralf Ludwig

TV Gelnhausen: Lahme, Sulzbach, Schreiber 3, Jankovic, Jambor P 3., Gerst 1, Deinet, Wenisch 1, Drieß 1, Zörb 1, Pape 2, Jambor M 2., Müller 4, Eurich 6/3

Trainer: Andreas Kalman

Zeitstrafen:  3 - 2

Siebenmeter: 4/4 - 4/3

Schiedsrichter:  Jürgen Aniol/ Holger Gillmann

Zuschauer: 550

MSG ohne Druck: Ein Sieg gegen Gelnhausen scheint durchaus möglich

An letzten Wochenende ging in Groß-Bieberau die Kerb zu Ende, gleichzeitig einmal die Möglichkeit, dass sich die MSG Falken ein wenig zurücklehnen konnten. Das Team von Trainer Ralf Ludwig spielt derzeit extrem erfolgreich. Das war nicht unbedingt zu erwarten, denn die vielen verletzten Spieler belasten das Team doch sehr. Spielerisch und kämpferisch merkte man das in den letzten Partien keineswegs. Zuletzt gab es vor eigenem Publikum einen Derbysieg gegen den TV Kirchzell, und zuletzt den deutlichen 34:23-Auswärtserfolg bei der SV Auerbach, einem Aufsteiger in die Dritte Liga.  Und diese kleine Serie spiegelt sich auch in der Tabelle wieder. Derzeit rangieren die Falken auf dem vierten Tabellenplatz, mit einem positiven Torekonto von 37 Treffern.

Nun kommt es am kommenden Samstag zum nächsten Derby. Der TV Gelnhausen gibt sich in Grpß-Bieberau die Ehre und wird keinesfalls gewillt sein, die Punkte kampflos in der Großsporthalle zurück zu lassen. Zwar gab es gegen den Saisonfavoriten TV Hüttenberg eine klare 23:31-Niederlage, aber auch sehr knappe Ergebnisse gegen Dresden – Elbflorenz (28:29-Niederlage) und zuletzt gegen den HSV Bad Blankenburg einen 27:21-Erfolg. Und Bad Blankenburg ist alles andere als ein Underdog. Die Bieberauer werden auch gegen Gelnhausen alles in die Waagschale werfen müssen um am Ende die Punkte 13 und 14 einfahren zu können. Das Team wird auf der Hut sein müssen, denn die Gäste um den ehemaligen MSG-Akteur Frank Eidam werden Darren Weber, Till Buschmann und Co alles abverlangen. (pfl)