NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Terminänderung: Wichtiger Hinweis zum Spiel gegen Leutershausen

Bitte beachten Sie, dass die nächste Heimpartie gegen die SG Leutershausen nicht am Samstag, sondern am

 

                       Sonntag, 3. September 2017, 17 Uhr

 

in der Großsporthalle stattfindet. Ursprünglich war das Derby für den Samstag geplant.

MSG Falken verlieren Auftaktpartie gegen Coburg

MSG Groß-Bieberau/ Modau - HSC Coburg II 24:28

 

Zum ersten Spiel in der diesjährigen Saison empfingen die Handballer der MSG Falken das Team aus Coburg. Die Mannschaft des Trainergespanns Ronny Göhl/ Martin Röhrig war durchaus mit Ambitionen nach Groß-Bieberau gekommen. Wie auch die MSG Falken standen auf Coburger Seite eine Menge junger Spieler. 

Die Falken begannen unglaublich schnell, zielstrebig und vor allem effektiv. Im Tor stand zu Beginn mit Martin Juzbasic ein schier unüberwindlicher Keeper und hintereinander brachte er millimetergenau den Ball ins Zentrum. Schnell führten die Spieler von Trainer Thorsten Schmid mit 6:2 und vor allem die Ballgewinne wurden in Tore verwertet. Das tat dem Spiel des jungen Teams sehr gut, doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste heran. Zur Halbzeit führten die Gastgeber noch mit 14:12, doch gerade in den letzten Minuten vor der Halbzeit spielte man zu überhastet, schloss zu schnell ab.

 

 

Enttäuschend verlief der erste Heimauftritt. Nach starkem Beginn ließen die MSG Falken zuviele Chancen liegen und verloren die Auftaktpartie gegen Coburg

 

Die Gäste kamen sehr gut in die zweite Halbzeit und schnell hatten sie die Partie gedreht. Nach 42 Spielminuten stand es plötzlich 20:17 für Coburg. Viel zu viele Chancen ließ man vor allem am Kreis liegen und Trainer Schmid nahm folgerichtig eine Auszeit um sein Team neu zu ordnen. Doch das Coburger Spiel hatte nun Fahrt aufgenommen. Mit fünf Treffern Vorsprung führten die Gäste die Partie an und bei deutlich besserer Chancenverwertung wäre sogar ein Punkt drin gewesen. Vor allem Benjamin von Stein erwischte einen rabenschwarzen Tag. Jeder in der Halle sah sein Bemühen, doch brachte er sieben freie Bälle nicht im Tor unter. Am Ende blieb eine 24:28-Auftaktniederlage. Sie hätte nicht sein müssen, doch die junge Mannschaft muss noch viel lernen. Am Ende hatten die Gäste den Sieg auch verdient.

 

Aufstellungen:

 

MSG Falken: Juzbasic, Khan, Büttner 3, L. Bauer 4, Rivic 1, Lebherz, Weber, Jost, von Stein 2, Semmelroth 4, Batinovic 8/3, Dambach 2, F. Bauer

Trainer: Thorsten Schmid

 

HSC Coburg II: Titze, Foluszny, Franke, Merkwirth, Kellner, Drude, Knauer, Bühler, Schramm, Wolf, Munoz, Göhl, Pernet, Härtl

Trainer: Ronny Göhl/ Martin Röhrig

 

Siebenmeter: 6/5 - 7/3

 

Zeitstrafen: 3 - 2,  Disziplinarstrafe für Harald Janssen/ Groß-Bieberau

 

Schiedsrichter: Jonathan und Maximilian Winter

 

Zuschauer: 400

Bereits am Freitag beginnt die neue Saison gegen Coburg vor eigenem Publikum

Nun wird es ernst für die junge Truppe unseres neuen Trainergespanns Torsten Schmid und Oliver Lücke. Nach dem letzten Auftritt am Wochenende beim DHB-Pokalturnier, als man zum Auftakt eine sehr ordentliche erste Viertelstunde gegen den ThSV Eisenach aufs Parket legte, kommt es an diesem Freitag zum ersten Auftritt in der neuen Saison. Die HSC Coburg II um Trainer Martin Röhrig reist an und trifft um 20 Uhr in der Großsporthalle auf die MSG Falken. Diese haben eine sehr spannende Saison vor sich, denn das Team erhielt ein völlig neues Gesicht. Künftig wird man nicht mehr Benedikt Seeger, Felix Kossler oder Daniel Zele in der Halle begrüßen, sondern Markus Semmelroth, Hrvoje Batinovic, Jonas Dambach oder Lukas Bauer. Den vielen Abgängen stehen jede Menge Neuzugänge gegenüber und die Mannschaft muss sich erst einmal finden. Die Vorbereitung verlief nicht immer nach Plan, zu Beginn gibt es mit Till Buschmann, Jonas Ahrensmeier und Michael Malik (Auslandsaufenthalt) auch einige Ausfälle zu beklagen, doch anderen geht es ganz Ähnlich.

 

 

 

Auf unsere Keeper müssen wir uns gerade in der schweren Startphase der Saison besonders verlassen können. Doch Martin Juzbasic und Saad Khan bildeten bereits in der letzten Saison eines der besten Duos der Liga.

 

Das Trainerduo hofft jedoch, das gerade die erfahrenen Neuzugänge wie der Hüttenberger Markus Semmelroth oder auch der Champions League – erfahrene Hrvoje Batinovic schnell in eine Führungsrolle bei den MSG Falken schlüpfen und damit Darren Weber, Till Buschmann und Robin Büttner unterstützen. Insgesamt verfügen die Groß-Bieberauer über einen sehr jungen, aber auch äußerst hoffnungsvollen Kader. Zudem sicherte man sich bis zur Rückkehr von Michael Malik aus Australien die Unterstützung von Florian Bauer, einem der Groß-Bieberauer Urgesteine. Seine Präsenz in der Abwehr hilft den jungen Mitspielern in besonderer Weise, und bereits beim Pokalturnier in der Darmstädter Böllenfalltorhalle konnte man sehen, das Flo Bauer immer noch fit ist.

Die Partie gegen den HSC Coburg beginnt am 25. August in der Groß-Bieberauer Großsporthalle um 20 Uhr. Eine Woche darauf folgt bereits das erste Derby. Dann steht man dem Zweitligaabsteiger SG Leutershausen gegenüber. (pfl)

Wir sagen Danke!

Die Ausrichtung des DHB-Pokalturnieres in Darmstadt ging letztes Wochenende mit dem Sieg der RNL zuende. Es ist nun einmal an der Zeit, sich bei all denen zu bedanken, die für die Durchführung dieser Mammutveranstaltung hilfreich zur Seite standen. Die Verantwortlichen der UG haben freudig gesehen, wie sehr die gesamte MSG-Familie zusammensteht wenn es um die Durchführung solcher Veranstaltungen geht. Der Dank gilt an beide Vereine und die Vorsitzenden der TSG Groß-Bieberau und des TSV Modau. Ein besonderer Dank gilt den helfenden Mitarbeitern unseres Hauptsponsoren MERCK, die uns tatkräftig bei der Durchführung unterstützt haben. Eine ganz besondere Geste unseres Partners.

 

Alle haben tolle Arbeit geleistet und das Pokalturnier zu einem echten Event werden lassen. Fast 2000 Zuschauer wurden in zwei Tagen betreut, bewirtet und gastfreundlich empfangen. Wir haben uns einen kollektiven "Schulterklopfer" verdient. Wir waren sehr gute Gastgeber.

 

Vielen Dank sagen Georg Gaydoul, Michael Rodenhäuser und Christopher Malik als Verantwortliche der Großbieberauer Handball UG

 

DHB-Pokalturnier aktuell: Die RNL gewinnen erwartungsgemäß mit 41:30 das Turnier gegen den ThSV Eisenach und stehen in der nächsten Runde

 

Beinahe 2000 Zuschauer an zwei Spieltagen fanden den Weg in die Darmstädter Böllenfalltorhalle zum DHB-Pokalturnier, dass von den MSG Falken ausgerichtet wurde. Am Ende gab es den Favoritensieg den man erwarten konnte. Die Rhein Neckar Löwen setzten sich im Finale gegen Eisenach deutlich durch. Die MSG Falken zeigten sich als überaus angenehmer Gastgeber und wurden für die Bemühungen im Vorfeld durchaus belohnt. Wie man bereits schon mehrfach in den Spielen der MSG Groß-Bieberau/ Modau sehen konnte, Handball und Darmstadt passen sehr gut zusammen. Das Darmstädter Publikum freut sich über diese willkommene Abwechslung und zeigt sich sehr handballinteressiert. Man sah viele bekannte, aber auch neue Gesichter. Dank gilt aber auch den vielen mitgereisten Fans der Rhein Neckar Löwen, die ihrem zweifachen Deutschen Meister durchaus ein Heimspielfeeling garantierten.

Heute zweiter Tag beim DHB-Pokalturnier in Darmstadt: Finale RNL vs Eisenach um 15 Uhr

20.08.2017 11:47 Uhr - DHB-Pokal - PM Vereine, red/ Handball-World

Rhein-Neckar Löwen nur "am Anfang Probleme" mit Balingen-Weilstetten

7 Tore: Hendrik Pekeler7 Tore: Hendrik Pekeler
Quelle: Jürgen Pfliegensdörfer

Die Rhein-Neckar Löwen ziehen durch ein 41:28 (18:11) gegen HBW Balingen-Weilstetten ins Finale des DHB-Pokal-Erstrundenturniers in Darmstadt ein. Nach einer kleinen Schwäche zu Beginn kam der Deutsche Meister immer besser ins Rollen und ließ dem Erstligaabsteiger von der Schwäbischen Alb am Ende keine Chance. Im Spiel um den Einzug ins Achtelfinale treffen die Löwen am heutigen Sonntag um 15 Uhr auf Zweitligist ThSV Eisenach, der in der ersten Partie des Tages gegen Drittliga-Klub und Turnier-Gastgeber MSG Groß-Bieberau/Modau mit 31:20 die Oberhand behielt.

Ergebnisse des DHB-Pokalturniers in Darmstadt vom Samstag:

Turnier 13 - Groß Bieberau Modau in Darmstadt


17.00h ThSV Eisenach - MSG Groß Bieberau/Modau 31:20
19.30h Rhein-Neckar Löwen - HBW Balingen-Weilstetten 41:28


Finale am Sonntag, 15.00h

 

Rhein Neckar Löwen - ThSV Eisenach

Die neuen Coaches der MSG Falken in der Kurzvorstellung:

Heute schließen wir pünktlich vor dem DHB-Pokalturnier die Vorstellungsrunde der neuen Akteure bei den MSG Falken ab. Zum Schluss finden Sie hier eine kurze Vorstellung unseres Trainergespannes Thorsten Schmid und Oliver Lücke:

 

Thorsten Schmid ist gemeinsam mit Oliver Lücke das neue Trainerduo auf der Groß-Bieberauer Kommandobrücke. Beide kennen sich sehr gut, arbeiten auch beim Hessischen Handballverband als Stützpunkttrainer gemeinsam Seite an Seite. Thorsten Schmid ist in der Region sehr gut bekannt, trainierte die Handball-Damen aus Bensheim in der zweiten Handball-Bundesliga, die Herren von Tuspo Obernburg aber auch die SG Wallau, sogar gemeinsam mit Martin Schwalb in der Handball-Bundesliga. Damals noch Co-Trainer, danach als verantwortlicher Coach die aus der SG Wallau und TSG Münster gebildete HSG Frankfurt Rhein Main.

 

 

Oliver Lücke und Thorsten Schmid, das neue Trainergespann der MSG Falken

 

Oliver Lücke ist der neue Co-Trainer der MSG Falken und gleichzeitig auch für die Landesligamannschaft zuständig. Man kennt ihn sehr gut aus der Region, trainierte er doch den TuS Griesheim und zuletzt die TSG Bürgel. Der Inhaber der B-Lizenz hat sich einiges vorgenommen und einige Spieler aus Griesheim folgten ihm zu den MSG Falken. Gemeinsam mit Thorsten Schmid will er dem Handball-Drittligisten aus Groß-Bieberau helfen, den begonnenen Schritt der Verjüngung des Teams voranzubringen. Es wird eine spannende Saison für das etablierte Team aus dem Odenwald werden. Die Zielsetzung beider Trainer für diese Saison ist daher auch klar beschrieben: Ein einstelliger Tabellenplatz soll es werden, der Umbau der Mannschaft soll Form annehmen.