NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Knoten platzt nach der Pause

 

Handball, dritte Liga –Darmstädter Echo

Groß-Bieberau/Modau quält sich gegen Aufsteiger Köthen – 31:27

 


Lucas Lorenz warf acht Tore vom Kreis für die MSG Groß-Bieberau/Modau beim 31:27 gegen Aufsteiger HC Köthen in der dritten Handball-Bundesliga.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Über den Einsatz zur spielerischen Qualität. Die MSG Groß-Bieberau/Modau mühte sich gegen den soliden Aufsteiger HG Köthen am Samstagabend vor 400 Zuschauern zu einem 31:27 (13:14)-Heimerfolg.

 

In der Groß-Bieberauer Sporthalle wurde es wieder einmal deutlich: In der dritten Handball-Bundesliga Ost gibt es genug Gegner, gegen die es alle Tugenden in die Waagschale zu werfen gilt. Gerade wenn es nicht rund läuft. Ein Heimsieg im Vorbeigehen gegen den Tabellenvorletzten HG Köthen, diese Zeiten sind vorbei.

Hart umkämpfter 31:27-Heimsieg über Köthen

Erfolg wird erst in der Schlussphase klar gemacht

 

Warum muss es denn immer bei der MSG Groß-Bieberau/ Modau daheim so spannend werden. Mit 31:27 gewannen die Spieler von Trainer Ralf Ludwig, mussten aber bis in die Schlussminuten um den Erfolg zittern. Endlich wieder ein positives Punktekonto, dass war der Wunsch der Spieler und Verantwortlichen der MSG Groß-Bieberau/ Modau vor dem Heimauftritt gegen dass Team aus Köthen.

 

 

Irgendwie eine symptomatische Szene des Spiel zwischen der MSG und der HG Köthen. Die Spieler liegen kreuz und quer und niegends ist der Ball zu sehen. Erst in der Schlussphase gelang es den Erfolg zu sichern.

Groß-Bieberau/Modau gewappnet

 

Handball, Dritte Liga –Darmstädter Echo

Odenwälder erwarten Aufsteiger Köthen – TV Groß-Umstadt in Burgdorf Außenseiter

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau ist seit vier Spielen in der Dritten Handball-Liga ungeschlagen. Die Serie soll sich auch gegen den Tabellenvorletzten HG Köthen halten. Ligakonkurrent TV Groß-Umstadt ist bei der Bundesliga-Reserve des TSV Burgdorf Außenseiter.

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau sieht sich vor dem Heimspiel am Samstagabend (19 Uhr, Großsporthalle „Im Wesner“) gegen den HC Köthen gut gewappnet. Der Derbyerfolg gegen den TV Groß-Umstadt und das anschließende 22:22 beim heimstarken TV Kirchzell haben bewiesen, dass es aufwärts geht mit der jungen Mannschaft von Ralf Ludwig.

Leistung stimmt – das Ergebnis nicht

 

Handball –Darmstädter Echo

Die HSG Rodenstein benötigt auch bei der Niederlage gegen MSG Bieberau/Modau II zu viele Chancen

 

Die HSG Rodenstein geht in der Handball-Landesliga nach der 28:30 (12:15)-Niederlage bei der MSG Bieberau/Modau II schweren Zeiten entgegen. Es hakt vor allem in der Offensive.

 

Nach der erneuten Niederlage am Sonntagabend in der Ober-Ramstädter Ballsporthalle konnte man wirklich nicht von einer schwachen Leistung der HSG Rodenstein sprechen. Engagement und Siegeswillen stimmten, doch letztendlich fehlte es an den nötigen Trümpfen im Angriff.

Derbysieg! MSG Groß-Bieberau/Modau II - HSG Rodenstein 30:28 (15:12)

Nach einer langen Handball freien Zeit in der Ober-Ramstädter Ballsporthalle,
flog nun endlich wieder der Ball. Die MSG II traf im Odenwald- Derby auf die
benachbarte HSG Rodenstein, welche mit bekannten Gesichtern (Marko Zimmer,
Manuel Kiss, Jochen Heist ehemals TSV Modau) und den in Groß-Bieberau sehr
gut bekannten Trainer Thomas Göttmann anreiste. Nach der im Hinspiel deutlichen
Niederlage wollte die MSG unter der Regie von Spielertrainer Andreas Wolf
zum einen unbedingt zwei Punkte in der Ballsporthalle behalten und zum anderen

MSG III bleibt auf Kurs

Am vergangenen Sonntag reiste die einzige erste Mannschaft der Klasse, die HSG Sulzbach/Leidersbach, zum Vergleich nach Groß-Bieberau. Das Hinspiel konnte nach hartem Fight erst in den letzten Spielminuten zu unseren Gunsten entschieden werden (18:23). Das wiedermal von zahlreichen Ausfällen stark gebeutelte Team um den erkälteten Spielertrainer Labella fand aber von Beginn an die richtige Einstellung und konnte sich am Ende verdient mit 32:27 durchsetzen.

Der letzte Wurf ist Punkt im Derby wert

 

Handball, Dritte Liga –Darmstädter Echo

MSG Groß-Bieberau/Modau erzielt beim TV Kirchzell ein 22:22

Die MSG Groß-Bieberau/Modau eroberte trotz durchwachsener Leistung in der dritten Handball-Bundesliga einen Zähler beim TV Kirchzell. Linkshänder Till Buschmann traf am Samstagabend vor 500 Zuschauern drei Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 22:22 (10:14) für die Odenwälder.

Glück im Spiel, einen Punkt mehr auf dem Konto: Der TV Kirchzell gehört zu den heimstärksten Mannschaften der dritten Liga Ost. Lediglich vier Zähler verbuchten Gast-Mannschaften beim Tabellensiebten (21:17 Punkte) in der engen Parzivalhalle in Amorbach bisher. Dementsprechend waren die Spieler und Verantwortlichen der MSG Groß-Bieberau/Modau auch zufrieden mit dem einen Punkt beim Derby-Klassiker.

MSG Groß-Bieberau/Modau im Derby beim TV Kirchzell

TV Groß-Umstadt prüft Tabellenführer

 

Handball, Dritte Liga – Darmstädter Echo

 


 
Die Matchwinner der MSG Groß-Bieberau/Modau im Handball-Derby gegen den TV Groß-Umstadt (29:24) hießen Darren Weber (neun Treffer) und Torhüter Markus Podsendek (rechts). Am Wochenende gastiert Groß-Bieberau/Modau beim TV Kirchzell.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Der TV Groß-Umstadt empfängt in der dritten Handball-Bundesliga am Sonntagabend den Meisterschaftsfavoriten HC Elbflorenz Dresden. Die MSG Groß-Bieberau/Modau beendet am Sonntag beim TV Kirchzell die Serie von Derbys.

Nächste Aufgabe für die MSG heißt Derby in Kirchzell

Spiel in der Parzivalhalle in Amorbach am Samstag um 19.30 Uhr

 

Das Derby gegen den TV Groß-Umstadt ist bereits Geschichte. Das Team der MSG bot eine beeindruckende Leistung vor einer tollen Kulisse. Die Halle war proppenvoll, das Spiel ansehnlich und die Zuschauer sehr zufrieden. Dazu das gewonnene Derby, was will man mehr auf Groß-Bieberauer Seite. Einziger Wehrmutstropfen war die sehr frühe Schulterverletzung von Kris Jost. Alle hoffen, dass er bald wieder einsatzfähig sein kann. Gute Besserung.

Nun geht es am kommenden Samstag zum letzten Derby dieser Saison, zum TV Kirchzell. Dort hängen die Trauben bekanntlich sehr hoch. Irgendwie muss es dem Team von Ralf Ludwig gelingen die Kreise des Ex-Nationalspielers Andi Kunz einzugrenzen, dann wäre auch dort ein Pünktchen drin. Das geht aber nur mit großer Fanunterstützung. Die Partie in der Parzival-Sporthalle beginnt am 28. Februar um 19.30 Uhr.