NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Handball, dritte Liga – Heimvorteil gegen Konstanz – TV Groß-Umstadt beim aufstrebenden Tabellenletzten Münster

 

Quelle: Darmstädter Echo, 22. Februar 2013

 

Till Buschmann

Till Buschmann, einer der Leistungsträger der TSG Groß-Bieberau gegen Balingen, soll auch gegen Konstanz treffen. Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Die TSG Groß-Bieberau erwartet am Samstagabend (18 Uhr, Großsporthalle „Im Wesner“) die zuletzt kriselnde HSG Konstanz.
Nach der 29:35-Niederlage beim TV Groß-Umstadt letzten Sonntag bemängelte Gäste-Trainer Daniel Eblen fehlende Konsequenz im Deckungsverhalten. Auch der Angriff schwächelte. Während der quirlige Aufbauspieler Yannick Schatz (7 Tore) zu überzeugen wusste, hakte es beim zweitligaerfahrenen, 23 Jahre alten Gerrit Bartsch, ebenfalls Taktgeber. Schwach spielten auch alle Außen.


Viele junge Spieler der TSG Groß-Bieberau saßen in Groß-Umstadt auf der Tribüne. Ihnen fiel bei Konstanz nicht nur die ungewohnte Abwehrschwäche auf. Till Buschmann war auch Augenzeuge in Groß-Umstadt und hatte sich mehr erwartet vom nächsten Gegner Konstanz. „Letztendlich waren nur Yannick Schatz und Matthias Faißt richtig torgefährlich. Und dabei hatten sie noch viele Fehlwürfe. Das können wir verteidigen“, gibt sich der Student (Bauingenieur) selbstbewusst.


Der 21 Jahre alte Linkshänder deutete beim 30:27-Erfolg der Odenwälder gegen HBW Balingen II sein Potenzial endlich auch in der heimischen Großsporthalle an und warf fünf Treffer aus dem Rückraum. „Das hat mal richtig gut getan. Auswärts fährt ja kaum jemand mit. Wenn du da mal richtig gut drauf bist, kriegt das keiner mit“, bewertete Buschmann seine Leistung gegen Balingen. Zuversichtlich schaut er auf die weitere Spielzeit. Auch weil die Mischung aus Jung und Alt in Groß-Bieberau stimmt und mittlerweile beinahe alle Spieler fit sind.


Wahrscheinlich zum schlechtesten Zeitpunkt gastiert der TV Groß-Umstadt beim Tabellenletzten TSG Münster. Am Samstagabend (19 Uhr, Eichendorffschule Kelkheim) wartet ein ebenbürtiger Konkurrent auf die Südhessen. „Jetzt verfügen wir endlich auch über eine richtig gefährliche rechte Angriffsseite“, freut sich Münsters Trainer Thomas Gölzenleuchter.


Der Club änderte sein Jugendkonzept und kaufte erfahrene Hilfe aus dem Ausland ein. Mit drei Neuzugängen kehrte der Erfolg mit zuletzt 5:1 Punkten zurück. Mit dem hochkarätigen Goran Djuricin (26) im Rückraum bezwangen die Gastgeber den Sechsten TV Kirchzell und den Tabellendritten TSB Heilbronn und sind 2013 ungeschlagen. Dabei warf Linkshänder Djuricin, zuletzt in Diensten des kroatischen Erstligisten RK Spasve, insgesamt 15 Tore.


Lediglich noch sechs Zähler Vorsprung besitzt TV Groß-Umstadt auf den Tabellenletzten. Unterschätzen werden ihn die Gäste nicht: Dafür gestaltet sich die Spielvorbereitung von Trainer Tim Beckmann zu gründlich. Der jüngste Heimsieg nach langer Durststrecke und Talfahrt hat zumindest das Selbstvertrauen der Südhessen gestärkt. Ein großer Fanbus fährt Samstag um 17 Uhr an der Heinrich-klein-Halle in Groß-Umstadt ab.