NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

30:28 beim TV Groß-Umstadt bringt Tabellenplatz drei

 
Derbysieg in Groß-Umstadt
Foto: Jürgen Pfliegensdörfer / RSCP.de

Oft muss man lange überlegen, was man als Chronist so schreiben kann. Das ist aber nach dem überzeugenden Derbysieg der TSG Groß-Bieberau beim TV Groß-Umstadt keineswegs so. Der 30:28-Erfolg kam deutlicher Zustande, als es das Ergebnis vermelden mag. Von Beginn zeigten die Schützlinge von Spielertrainer Florian Bauer dass man den Kampf in der ausverkauften Heinrich-Klein-Halle annehmen wird und startete stark in die Partie. Nach vier Minuten führten die Gäste mit 3:1. Die rund 200 mitgereisten Handballfans aus Groß-Bieberau hatten zum ersten Mal die Lautstärke in der Halle bestimmt. Bis zu 19. Spielminute hatte kein Team sich so recht einen Vorteil verschaffen können, doch der immens gefährliche Groß-Umstädter Kreisläufer Oliver Schulz wurde bestens in Position gebracht. Urplötzlich witterte das abstiegsgefährdete Beckmann-Team an der Überraschung, führte mit drei Toren Vorsprung und ging mit einer 14:13-Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt dauerte es bis zur 40. Minute, dann führte die TSG wieder und gab diese Führung nie mehr her. Mannschaftskapitän Mathias Konrad, Michael Malik, der enorm starke Alexander Lemke und Rückhalt Markus Podsedek, das waren klare Garanten des Derbyerfolges. Dennoch war es vor allem auch ein Erfolg des gesamten Kollektives, denn neben den Akteuren auf dem Spielfeld taten auch die mitgereisten Fan viel für diesen Sieg. Sie verwandelten die Heinrich-Klein-Halle zeitweise in eine Heimspielarena und besonders in der Schlussphase (die TSG führte nach 58. Spielminuten mit 30:26) war die Halle in TSG-Hand. Wie immer, muss man sich gerade in den Derbys die Punkte hart erkämpfen und das tat die TSG in großer Manier.

Weshalb übrigens sich kein Verantwortlicher des TV Groß-Umstadt einer Pressekonferenz stellte, bleibt deren Geheimnis. Es wäre auch dem Groß-Bieberauer Anhang gerecht geworden, hätte man die Statements der Trainer zur Partie vernehmen können.

Es ist fast nicht zu glauben, aber die TSG Groß-Bieberau steht nun auf einem dritten Platz in der Tabelle der 3. Bundesliga Süd und kann erhobenen Hauptes am kommenden Spieltag (23. März, 19.30 Uhr) zum nächsten Derby nach Nieder-Roden starten.

Eine Bildergalerie des Derbysieges folgt in Kürze.